Abitur nachholen

Die Frage, ob und wie man das Abitur nachholen kann, beschäftigt stets viele Menschen. Wer zu Schulzeiten am Abitur gescheitert ist oder andere Prioritäten gesetzt hat, bedauert später mitunter, dass er es versäumt hat, die schulische Laufbahn mit dem höchsten Schulabschluss des deutschen Bildungssystems beendet zu haben. Im Laufe des Lebens entwickelt man dann manchmal ungeahnten Ehrgeiz und erkennt den hohen Wert einer guten Bildung.

Wer im Beruf mehr erreichen möchte, wird heutzutage vielfach mit einer zunehmenden Akademisierung konfrontiert, so dass das Abitur fast schon als Muss erscheint, wenn es um einen nachhaltigen Aufstieg auf der Karriereleiter geht.

All diejenigen, die ihre Perspektiven verbessern wollen und in dem nachträglichen Erwerb des Abiturs ihre große Chance sehen, müssen dazu keineswegs ihre beruflichen und/oder privaten Verpflichtungen vernachlässigen, um noch einmal die Schulbank zu drücken.

Speziell für Erwachsene gibt es den zweiten Bildungsweg, über den man sämtliche Schulabschlüsse nachmachen kann. Wer sein Abitur nachholen möchte, hat demnach verschiedene Optionen und sollte zunächst eingehend recherchieren, um mehr zu erfahren und gegebenenfalls die richtige Wahl treffen zu können.

Darum lohnt es sich, das Abitur nachzumachen

Zunächst stellt sich die Frage, warum man das Abitur nachholen sollte. Die zunehmende Akademisierung lässt sich zwar nicht leugnen und verlangt zuweilen nach einem berufsbegleitenden Studium, aber ein Studium ohne Abitur ist heutzutage längst keine Seltenheit mehr.

Wer aber keine Sonderregelung in Anspruch nehmen möchte, kommt um das Abitur nicht herum. Außerdem ist nicht zu verachten, dass man auf diese Art und Weise den üblicherweise vorgesehenen Bildungsstand erreicht und folglich zu Studienbeginn keine mehr oder weniger massiven Lücken fürchten muss.

Dass das Abitur zuweilen auch formale Voraussetzung für die eine oder andere Weiterbildung sein kann, ist ebenfalls zu beachten. Darüber hinaus kann der Wunsch, das Abitur nachzuholen, auch persönlich motiviert sein.

Indem man die Möglichkeiten des zweiten Bildungsweges ausschöpft, kann man den höchsten Schulabschluss des deutschen Bildungssystems erlangen. Wer dies schafft, kann sein Selbstwertgefühl nachhaltig aufwerten und sich einer guten Allgemeinbildung sicher sein.

Die verschiedenen Formen des Abiturs

Menschen, die ernsthaft darüber nachdenken, das Abitur nachzumachen, sollten sich vorab umfassend informieren und unter anderem auch den verschiedenen Formen des Abiturs auf den Grund gehen. Anders als man mitunter annehmen könnte, existieren verschiedene Varianten nebeneinander, die allesamt gewisse Eigenheiten aufweisen. Es ist also wichtig, um die verschiedenen Abiturformen des deutschen Schulwesens zu wissen, um die richtige Wahl treffen zu können.

Vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass die anschließenden Perspektiven je nach Abschluss variieren können, ist es unverzichtbar, folgende Differenzierung zu kennen:

  • Allgemeine Hochschulreife
    Die allgemeine Hochschulreife ist das volle Abitur und dient als Nachweis der Studierfähigkeit sowie dem Zugang zu jeglichen Hochschulen und Studiengängen.
  • Allgemeine Fachhochschulreife
    Die allgemeine Fachhochschulreife sieht ebenfalls keine fachliche Einschränkung vor, befähigt allerdings nur zu einem Studium an einer Fachhochschule. In diesem Zusammenhang ist auch vom Fachabitur die Rede.
  • Fachgebundene Hochschulreife
    Die fachgebundene Hochschulreife wird zuweilen auch als Fachabitur bezeichnet, ist aber unbedingt von der allgemeinen Fachhochschulreife abzugrenzen. Die fachgebundene Hochschulreife berechtigt zu einem Studium an jeglichen Hochschulen und ermöglicht somit auch ein Universitätsstudium. Im Abschlusszeugnis findet sich allerdings ein Hinweis auf die Fächer, die damit studiert werden dürfen, schließlich handelt es sich um ein fachgebundenes Abitur.

Abitur nachholen – Die verschiedenen Wege und Möglichkeiten

Wer das Abitur nachholen möchte, muss nicht nur zwischen den verschiedenen Abschlüssen unterscheiden, die in diesem Bereich existieren, sondern auch wissen, dass es verschiedene Wege und Möglichkeiten zum nachträglichen Erwerb der Hochschulreife gibt.

Der zweite Bildungsweg präsentiert sich in Deutschland überaus facettenreich und sorgt so dafür, dass sich für nahezu jede Lebenssituation eine geeignete Lösung finden lässt. Grundsätzlich bestehen hier die folgenden Optionen:

Abitur an der Abendschule nachholen

Wenn man neben dem Beruf und/oder der Familie sein Abitur nachholen möchte, liegt es zuweilen nahe, die Abende sowie die Wochenenden dafür zu reservieren.

Der Besuch einer Abendschule sorgt dafür, dass man die Schulbank drücken und gleichzeitig weiterhin Familie und/oder Beruf gerecht werden kann.

Abitur per Externenprüfung nachmachen

Erwachsene, die zwar das Abitur nachmachen, aber nicht mehr die Schulbank drücken wollen, geben vielfach einem vollkommen freien Selbststudium den Vorzug.

Damit es hinsichtlich der Anerkennung keine Probleme gibt, stellen sie sich abschließend der offiziellen Externenprüfung.

Abitur per Fernstudium nachholen

Wer sich maximale Freiheiten wünscht und trotzdem eine gewisse Betreuung braucht, sollte die eine oder andere Fernschule ins Auge fassen. Dort kann man das Abitur per Fernstudium nachholen, indem man einen Fernlehrgang zur Vorbereitung auf die Externenprüfung absolviert.

Abitur am Kolleg nachmachen

Öffentliche Kollegschulen existieren vielerorts und bieten Erwachsenen die Möglichkeit, ihr Abitur nachzuholen. Dabei besuchen sie einen Lehrgang, der stark an das klassische Schulsystem erinnert, aber speziell auf Menschen ausgerichtet sind, die das Abitur nachmachen.

Abitur nachholen an der VHS

Die Volkshochschulen sind wichtige Institutionen der Erwachsenenbildung und bieten als Einrichtungen des zweiten Bildungsweges auch die Möglichkeit, einen höheren Schulabschluss nachzumachen. So kann es beispielsweise ebenfalls eine Option sein, das Abitur an der VHS nachzuholen.

Abitur nachholen – Die Finanzierung

Bildung sollte eigentlich keine Frage des Geldes sein. Dass dies in der Bundesrepublik Deutschland auch der Fall ist, zeigt die Kostenfreiheit des öffentlichen Schulwesens. Der erste Bildungsweg kommt demnach ohne besondere finanzielle Belastungen aus, sofern keine Privatschule besucht wird.

Auf dem zweiten Bildungsweg kann dies anders aussehen, weil private Institutionen hier dominieren. Wer an einer staatlichen Einrichtung das Abitur nachholen möchte, muss keine horrenden Kosten fürchten. Weitaus mehr Möglichkeiten und Freiheiten bieten dahingegen private Einrichtungen, die allerdings erhebliche Gebühren erheben können.

Es ist also wichtig, möglichen Finanzierungen auf den Grund zu gehen und zunächst einen Preisvergleich durchzuführen.

FAQ – Häufige Fragen zum nachträglichen Erwerb des Abiturs

Das Nachholen des Abiturs erscheint ohne Frage sehr reizvoll, sorgt bei Interessierten allerdings auch immer wieder für Verunsicherungen. Der nachfolgende FAQ-Bereich soll diesbezüglich Abhilfe schaffen und für Klarheit sorgen, damit Interessierte genau wissen, worauf es ankommt.

Welche Voraussetzungen gelten, wenn man das Abitur nachholen möchte?

Wer das Abitur nachholen möchte und dazu eine Einrichtung des zweiten Bildungsweges besuchen will, muss gewisse formale Voraussetzungen erfüllen. Je nach Anbieter und Lehrgang können diese aber durchaus variieren. So ist ein Realschulabschluss mit Qualifikationsvermerk nicht unbedingt erforderlich.

Auch Menschen mit Hauptschulabschluss können durchaus zum Abiturlehrgang zugelassen werden, wobei sie gegebenenfalls noch Vorkurse absolvieren müssen.

Wie lange dauert es, das Abitur nachzuholen?

Dass das Nachholen des Abiturs Zeit braucht, steht außer Frage. Die konkrete Dauer hängt allerdings vom Lehrgangskonzept, der Lernform sowie dem jeweiligen Lerntempo ab.

Im Fernstudium kommt man beispielsweise in den Genuss maximaler Flexibilität und muss daher je nach Vorbildung und Lernaufwand von einer Dauer zwischen 12 und 42 Monaten ausgehen.

Wie sieht es mit der Anerkennung des Abiturs auf dem zweiten Bildungsweg aus?

Viele Menschen sind zunächst skeptisch, wenn es um die Anerkennung des Abiturs auf dem zweiten Bildungsweg geht. Da man nicht den klassischen Weg beschritten hat, befürchtet man teilweise, es handele sich um kein vollwertiges Abitur. Dem ist aber nicht so, denn auch das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg ist als offizieller Schulabschluss anerkannt.

Selbst ein entsprechendes Selbststudium kann mit voller Anerkennung punkten, indem man sich der behördlichen Externenprüfung unterzieht und somit eine offizielle Abiturprüfung absolviert.

Abitur.info – Das Online-Portal für alle, die das Abitur nachmachen möchten

Vielfältige Varianten und Möglichkeiten sowie enorme Herausforderungen sorgen dafür, dass bereits die Recherche rund um das Nachholen des Abiturs sehr anspruchsvoll sein kann. Davon dürfen sich Interessierte aber nicht abschrecken lassen.

Hier auf Abitur.info erhalten sie umfassende und anbieterunabhängige Informationen und können so eine solide Grundlage für die weitere Entscheidungsfindung schaffen. Dass es sich lohnt, Zeit, Kraft und auch Geld in die eigene Bildung zu investieren und das Abitur nachzumachen, steht außer Frage.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.8/516 ratings
© 2020 abitur.info • ImpressumDatenschutzSitemap