Abitur nachholen – Voraussetzungen

Verlockende Berufsaussichten oder auch der Wunsch nach mehr Bildung sind triftige Gründe dafür, das Abitur nachholen zu wollen. In der Regel sind junge Menschen zunächst froh, die Schulzeit hinter sich gebracht zu haben und nun endlich in den Beruf einsteigen zu können. Im Laufe der Zeit kann es allerdings dazu kommen, dass man es bereut, die schulische Laufbahn ohne Abitur beendet zu haben.

Eine Rückkehr an die alte Schule ist dann nicht mehr möglich, was aber keineswegs bedeutet, dass man seine Chance auf das Abitur vertan hat. Erwachsene müssen allerdings auf den zweiten Bildungsweg ausweichen und sich Gedanken darüber machen, unter welchen Voraussetzungen sie ihr Abitur nachholen können.

Bildung ist ein hohes Gut und nicht zuletzt auch dank des gut ausgebauten zweiten Bildungsweges in Deutschland frei zugänglich. Wer aber einen Abiturlehrgang beginnen möchte, muss einige Voraussetzungen erfüllen. Diese sind in erster Linie formaler Natur, aber auch die persönliche Eignung darf nicht außer Acht gelassen werden.

Hier auf Abitur.info erfahren all diejenigen, die am nachträglichen Erwerb des Abiturs interessiert sind, welche Bedingungen an sie gestellt werden.

Allgemeine Voraussetzungen für das Nachholen des Abiturs

Wenn es darum geht, das Abitur nachzumachen, sollte man sich zunächst mit den allgemeinen Voraussetzungen befassen. Hier kommt es in erster Linie auf das Alter, die schulische sowie berufliche Vorbildung und auch auf die jeweilige Lebenssituation an. Dies sind die zentralen Kriterien, die vorgeben, ob man die Voraussetzungen erfüllt und auch den hohen Anforderungen gewachsen ist.

Die nachfolgende Übersicht soll der groben Orientierung dienen und zumindest einen ersten Eindruck vermitteln:

  • Alter
    In der Regel muss man mindestens 18 Jahre alt sein, um den zweiten Bildungsweg nutzen und so das Abitur nachholen zu können. Ein Höchstalter ist dabei üblicherweise nicht vorgesehen, so dass es nie zu spät sein muss, das Abitur nachmachen zu können.
  • Schulabschluss
    Je nach Bildungsgang können die schulischen Voraussetzungen zum nachträglichen Erwerb des Abiturs variieren. Mit dem Realschulabschluss ist man im Allgemeinen gut gerüstet, wobei auch Menschen mit Hauptschulabschluss nicht unbedingt abgewiesen werden. Gegebenenfalls müssen sie allerdings Vorkurse belegen und somit einen etwas höheren Aufwand betreiben.
  • Berufliche Vorbildung
    Einrichtungen des zweiten Bildungsweges richten sich an Erwachsene und verlangen zuweilen eine gewisse berufliche Vorbildung. So ist der Nachweis einer abgeschlossenen Berufsausbildung und/oder mehrjährigen Berufspraxis zuweilen Voraussetzung. Alternativ kann aber auch die Pflege von Angehörigen oder die Kindererziehung anerkannt werden.

Der Zweite Bildungsweg wirkt zwar sehr offen, ohne gewisse formale Voraussetzungen geht es allerdings trotzdem nicht. In Anbetracht der Tatsache, dass es sich bei dem Abitur um den höchsten Schulabschluss des deutschen Bildungswesens handelt und damit ein hoher Bildungsstand verbunden wird, ist dies nicht verwunderlich.

Die allgemeinen Bedingungen können allerdings nur einen ersten Eindruck vermitteln. Je nach Bildungsstätte kann es teils gravierende Unterschiede geben, weshalb eine weitere Recherche ein absolutes Muss ist. Im Folgenden finden sich entsprechende Informationen, wobei Interessierte stets auch mit den einzelnen Einrichtungen in Kontakt treten sollten, um mehr zu erfahren.

Voraussetzungen für das Nachholen des Abiturs per Fernstudium

Das Abitur per Fernstudium nachzuholen, ist besonders flexibel, denn Fernlernende sind zeitlich und örtlich vollkommen unabhängig. Zudem kommen die Fernschulen ohne strenge Zulassungskriterien aus und akzeptieren Teilnehmer mit unterschiedlichster Vorbildung.

Eine persönliche Eignung zum Fernlernen sowie ein Internetzugang sind allerdings erforderlich, um sich das relevante Abiturwissen mehr oder weniger in Eigenregie mithilfe von Skripten sowie des E-Learnings anzueignen. Am Ende muss man sich der Externenprüfung stellen und die betreffenden Voraussetzungen erfüllen.

Voraussetzungen für das Nachholen des Abiturs am Abendgymnasium

Abendgymnasien sind lohnende Anlaufstellen für all diejenigen, die das Abitur nachmachen wollen. Damit dieses Unterfangen von Erfolg gekrönt ist, muss man nicht nur volljährig sein und die allgemeine Schulpflicht erfüllt haben, sondern sollte eine gewisse berufliche Vorbildung mitbringen.

Außerdem muss die gegenwärtige Lebenssituation den regelmäßigen Besuch von Präsenzunterricht zulassen. Da dieser aber abends und gegebenenfalls an den Wochenenden stattfindet, ist dies trotz Job und/oder Familie möglich.

Voraussetzungen für das Nachholen des Abiturs am Kolleg

Erwachsene ohne berufliche Verpflichtungen können mitunter auch an einem Kolleg ihr Abitur nachmachen. Dabei nehmen sie an Vollzeitunterricht teil und fühlen sich so in frühere Schulzeiten zurückversetzt.

Damit sie hier angenommen werden, müssen sie aber volljährig sein, bereits über einen Schulabschluss verfügen und auch berufserfahren sein.

Voraussetzungen für das Nachholen des Abiturs an der Berufsoberschule

Der Besuch einer Berufsoberschule zum nachträglichen Erwerb des Abiturs setzt zwar eine berufliche Vorbildung voraus, aber aufgrund des Vollzeitunterrichts ist eine parallele Erwerbstätigkeit nahezu ausgeschlossen.

Man muss also bereit sein, sich voll und ganz dem Abiturlehrgang zu widmen.

Voraussetzungen für das Nachholen des Abiturs an der VHS

Die Volkshochschulen sind wichtige Säulen der Erwachsenenbildung und stehen grundsätzlich allen Menschen offen. Wenn es darum geht, sich an der VHS auf die externe Abiturprüfung für Nichtschüler vorzubereiten, kann dies aber etwas anders aussehen.

Zunächst muss man an einer Beratung teilnehmen und sich beispielsweise einem Einstufungstest unterziehen. Danach kann man dann einzelne Kurse und Angebote wahrnehmen und sich so mithilfe der örtlichen VHS auf den nachträglichen Erwerb des Abiturs vorbereiten.

Voraussetzungen für das Nachholen des Abiturs per Externenprüfung

Die Externenprüfung sorgt für eine besonders freie Möglichkeit, das Abitur nachzuholen, weil man sich so in Eigenregie auf das Nichtschülerabitur vorbereitet. Das Selbststudium kommt ohne jegliche Voraussetzungen aus, so dass es vielmehr um die Zulassung zur Externenprüfung geht.

Im Rahmen der Anmeldung muss man nicht nur die allgemeinen Kriterien erfüllen, sondern auch Nachweise über eine adäquate Vorbereitung vorlegen.

Abitur nachmachen – Nicht nur formale Voraussetzungen entscheidend

Formale Voraussetzungen regeln zwar den Zugang zu den Abiturlehrgängen des zweiten Bildungsweges, sind aber auch nur die halbe Miete. Es kommt ebenfalls darauf an, dass man persönlich geeignet ist und den hohen Anforderungen standhält. Für Kinder und Jugendliche ist die Schule ein Muss, so dass sie keine Wahl haben.

Zudem haben sie keine anderweitigen Verpflichtungen und können sich somit voll und ganz dem Erreichen des Schulabschlusses widmen. Bei Erwachsenen sieht dies anders aus, denn diese müssen oftmals beruflichen und/oder privaten Verpflichtungen gerecht werden, während sie parallel ihr Abitur nachholen wollen. Dass dies Belastbarkeit erfordert, steht außer Frage.

Zudem muss man den richtigen Weg finden, der sich mit der eigenen Lebenssituation vereinbaren lässt. Nur so kann man ganz praktisch die Zeit finden, die die Teilnahme an dem Abiturlehrgang erfordert. Zu guter Letzt kommt es auch auf Engagement, Motivation und Disziplin an.

Erwachsene haben es folglich oftmals besonders schwer, wenn sie ihr Abitur nachmachen möchten. Dank spezieller Konzepte des zweiten Bildungsweges haben sie aber immerhin die Möglichkeit dazu.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.5/511 ratings