Abitur nachholen – Dauer und benötigte Zeit

Menschen, die ihr Abitur nachholen möchten, verfolgen damit gewisse Ziele und fragen sich daher zuweilen, wie lange es dauert, das Abitur nachzumachen. Dies ist verständlich und nachvollziehbar, schließlich soll das Abitur zumeist als Baustein der weiteren Laufbahn dienen und ist bestenfalls eine Zwischenstation.

Gleichzeitig darf man allerdings nicht vergessen, dass es sich um den höchsten Schulabschluss des deutschen Bildungswesens handelt. Dass man diesen nicht mal eben in wenigen Wochen nebenbei erlangt, versteht sich gewissermaßen von selbst.

Schüler/innen brauchen einige Jahre, um das Abitur zu erlangen. Als Erwachsener bringt man zwar eine gewisse Reife sowie einige Erfahrungen mit, muss aber zugleich mitunter noch beruflichen und/oder privaten Verpflichtungen gerecht werden. Je nach Lernpensum und Lernform kann die benötigte Studienzeit also variieren.

Außerdem braucht es einfach seine Zeit, sich das betreffende Wissen anzueignen. Pauschale Angaben zur Dauer des nachträglichen Erwerbs des Abiturs sind somit mit Vorsicht zu genießen. Interessierte am zweiten Bildungsweg sollten besondere Rücksicht auf ihre Lebenssituation nehmen und außerdem die verschiedenen Konzepte des zweiten Bildungsweges beachten. Anhand dessen lässt sich die zu erwartende Dauer vorab zumindest grob abschätzen.

Dauer des Nachholens des Abiturs an der Fernschule

Fernschulen bieten Lernenden zeitliche und örtliche Unabhängigkeit, ohne dass sie gänzlich auf eine fachliche Betreuung verzichten müssen. Beim Fernabitur ist dies ebenfalls der Fall. Dementsprechend kann die Dauer individuell angepasst werden, woraus sich für Fernlernende eine exzellente Vereinbarkeit mit dem Beruf und/oder der Familie ergibt.

Auf der anderen Seite hat dies aber auch zur Folge, dass die benötigte Zeit sehr unterschiedlich ausfallen kann. Der höchste bereits vorhandene Schulabschluss ist dabei ebenfalls ein nicht zu unterschätzender Faktor, was anhand der folgenden Tabelle deutlich wird:

Vorhandener SchulabschlussDauer des Fernabiturs
Hauptschulabschluss42 Monate
Realschulabschluss32 Monate
Fachabitur12 Monate

Dauer des Nachholens des Abiturs am Abendgymnasium

Das Abendgymnasium ist die richtige Anlaufstelle für alle, die neben dem Beruf und/oder der Familie das Abitur nachholen möchten. Anders als bei anderen Varianten kommt man hier dennoch in den Genuss regelmäßigen Präsenzunterrichts und muss sich somit nicht alleingelassen vorkommen.

Je nach Vorbildung und Konzept der örtlichen Abendschule kann die Dauer aber durchaus schwanken. Die nachfolgende Tabelle gibt Aufschluss darüber, wie viel Zeit man üblicherweise braucht, um das Abitur an der Abendschule nachzumachen.

Vorhandener SchulabschlussDauer des Abiturs an der Abendschule
Hauptschulabschluss48 Monate
Realschulabschluss36 Monate
Fachabitur12 Monate

Dauer des Nachholens des Abiturs am Kolleg

Der Besuch eines Kollegs zum nachträglichen Erwerb des Abiturs sieht stets Vollzeitunterricht vor und entspricht weitestgehend der gymnasialen Oberstufe des ersten Bildungsweges. Der wesentliche Unterschied besteht jedoch darin, dass am Kolleg Erwachsene einen Schulabschluss nachholen.

Für das Abitur brauchen sie hier für gewöhnlich drei Jahre. Der zeitliche Aufwand ist folglich nicht zu unterschätzen. Der Vorteil besteht darin, dass man sich voll und ganz dem Lernen widmen kann und gewissermaßen noch einmal in den Schüleralltag abtaucht.

Dauer des Nachholens des Abiturs an der VHS

An der einen oder anderen Volkshochschule können Erwachsene Schulabschlüsse nachholen und sich beispielsweise auch auf das Nichtschülerabitur vorbereiten. Je nach Vorbildung und Lernform kann die benötigte Zeit variieren.

Zwei bis drei Jahre müssen Interessierte schon veranschlagen, obwohl es in Ermangelung einheitlicher Abiturlehrgänge an den Volkshochschulen keine pauschalen Angaben darüber geben kann, wie lange es dauert, das Abitur dort nachzuholen.

Dauer des Nachholens des Abiturs per Externenprüfung

Kennzeichnend für die Externenprüfung zur Erlangung des Abiturs ist die Tatsache, dass zuvor keine Lehrgangsteilnahme erforderlich ist. Die Abiturvorbereitung erfolgt in Form eines Selbststudiums, so dass die angehenden Prüflinge unter anderem in den Genuss einer freien Zeiteinteilung kommen.

Dementsprechend kann die Dauer sehr unterschiedlich ausfallen und lässt sich in keiner Weise pauschalisieren. Zwischen wenigen Monaten und einigen Jahren ist alles möglich. Dass aber auch die größte Flexibilität ihre Grenzen hat, zeigt sich unter anderem anhand dessen, dass die Externenprüfungen nur einmal jährlich zu festgelegten Terminen stattfinden. An die betreffenden Fristen und Termine müssen sich Autodidakten halten.

Dauer des nachträglichen Erwerbs des Abiturs – Darauf kommt es an

Dass man nicht nur Energie, sondern auch Zeit in das Nachholen des Abiturs investieren muss, liegt in der Natur der Sache und lässt sich nicht von der Hand weisen. Allerdings kann die jeweilige Dauer im Einzelfall stark variieren. Verschiedene Faktoren beeinflussen die benötigte Studienzeit, so dass sich kaum pauschale Angaben machen lassen.

Grundsätzlich spielen hier die folgenden Dinge eine Rolle:

  • Vorbildung
  • Unterrichtsform
  • Lernpensum

Wer lediglich ein paar Stunden wöchentlich neben der Arbeit und/oder der Familie aufwenden kann, braucht natürlich deutlich länger als jemand, der sich voll und ganz dem intensiven Vollzeitunterricht widmet. Außerdem ist es auch entscheidend, auf welchem Bildungsstand man in den Abiturlehrgang startet.

Grundsätzlich kann man das Abitur in einem Jahr nachholen oder auch beispielsweise fünf Jahre zur Vorbereitung auf die Externenprüfung benötigen. Es kommt darauf an, wie die Ausgangssituation aussieht und auf welche Art und Weise man lernt.

Interessierte am nachträglichen Erwerb des Abiturs müssen demnach auf die Bildungsstätte, Lernform, ihr Lernverhalten sowie ihre gesamte Lebenssituation Rücksicht nehmen.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.6/58 ratings