Abitur nachholen – Darum lohnt es sich

Menschen, die sich persönlich und beruflich weiterentwickeln möchten, profitieren enorm von dem nachträglichen Erwerb des Abiturs. Bildung ist ein hohes Gut und oftmals der Schlüssel zum beruflichen Erfolg, während man zugleich die eigene Allgemeinbildung verbessert und so zu einem höheren Selbstwertgefühl beiträgt.

Als höchster Schulabschluss Deutschlands ist das Abitur dazu natürlich bestens geeignet, so dass man durchaus auf den Gedanken kommen kann, das Abitur nachzuholen. Dass es sich dabei um kein leichtes Unterfangen handelt und einige Hürden zu nehmen sind, bleibt allerdings nicht aus, weshalb Interessierte genau abwägen sollten.

Noch einmal die Schulbank drücken zu müssen, löst bei vielen Menschen ein gewisses Unbehagen aus, schließlich haben sie ihre Schulzeit längst hinter sich gelassen. Die Vorteile des nachträglichen Erwerbs des Abiturs lassen sich allerdings nicht von der Hand weisen und sind gute Argumente dafür, über den eigenen Schatten zu springen. Es lohnt sich also, das Ganze näher zu betrachten und es zu wagen, das Abitur nachzuholen.

Dadurch kann die Karriere einen ordentlichen Sprung nach vorne machen, während zugleich das Selbstwertgefühl steigt, da man mit dem Abitur einen hohen Abschluss erreicht und viel Engagement bewiesen hat. Darauf kann man stolz sein und muss nicht länger bedauern, dass man als Jugendliche/r die Chance aufs Abitur verpasst hat. Der zweite Bildungsweg gibt Erwachsenen diesbezüglich eine zweite Chance und zeigt auf, dass es nie zu spät ist, Abitur zu machen.

Abitur nachholen – Für jede Lebenssituation eine passende Lösung

Der klassische Weg zum Abitur führt über den Besuch der gymnasialen Oberstufe als Jugendlicher. Neben den Regelschulen, die sich an Kinder und Jugendliche richten und den ersten Bildungsweg beschreiben, gibt es aber noch den zweiten Bildungsweg. All diejenigen, die als Erwachsene feststellen, dass sie ein höherer Schulabschluss weiterbringen könnte, müssen nicht mit ihrer Vergangenheit hadern, sondern können das Abitur nachholen.

Dazu gibt es zahlreiche Möglichkeiten, wodurch sich für nahezu jede Lebenssituation eine passende Lösung finden lässt. Die Erfolgsaussichten dieses Unterfangens hängen stark von der Vereinbarkeit mit dem Beruf und/oder der Familie ab.

Formal ist für den nachträglichen Erwerb des Abiturs keine bestimmte Vorbereitung vorgeschrieben, schließlich kann man auch autodidaktisch lernen und sich dann der externen Abiturprüfung für Nichtschüler stellen.

All diejenigen, die zwar durchaus auf Flexibilität setzen, sich aber auch eine gewisse Betreuung wünschen, können sich dem Online-Abitur oder Fernabitur widmen. Menschen, die trotz beruflicher und/oder privater Verpflichtungen an regelmäßigem Präsenzunterricht teilnehmen möchten, sind dahingegen an einem Kolleg oder Abendgymnasium bestens aufgehoben. Über die VHS oder das eine oder andere Kolleg kann man das Abitur zudem in Vollzeit nachmachen, sofern dies die persönlichen Lebensumstände zulassen.

Fakt ist, dass viele Wege zum nachträglichen Erwerb des Abiturs führen. Interessierte müssen demnach lediglich unter Berücksichtigung ihrer Lebenssituation die richtige Wahl treffen. Die nachfolgende Tabelle gewährt einen Überblick und zeigt die jeweiligen Vorteile auf:

BildungsformVorteile
Online-Abiturkombiniert E-Learning mit Präsenzen, hohe Flexibilität, multimediales Lernen
Fernabiturfreie Zeiteinteilung, örtliche Unabhängigkeit
Abendschuleregelmäßiger Präsenzunterricht nach Feierabend, persönlicher Kontakt zu Dozenten und Mitschülern, gute Vereinbarkeit mit dem Beruf und/oder der Familie
Kollegintensive Vorbereitung auf das Abitur, regelmäßige Präsenzen
Volkshochschuleregelmäßige Präsenzen, örtliche Präsenz, geringe Kosten

Abitur bietet als höchster Schulabschluss beste Perspektiven

Unabhängig von der jeweiligen Lehrgangsform auf dem zweiten Bildungsweg spricht das Abitur ohnehin für sich, da es als höchster Abschluss innerhalb des deutschen Schulsystems daherkommt. Auf schulischer Ebene kann man nicht mehr erreichen, woraus spannende Perspektiven folgen.

So verfügt man über eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung und kann folglich ein Studium anschließen. Angesichts der bestehenden Akademisierung kann dies sehr vorteilhaft sein. Aber auch berufliche Weiterbildungen sind mithilfe des Abiturs leichter möglich.

Abitur nachholen – Die Vorteile auf einen Blick

Es gibt viele Argumente, die dafür sprechen, das Abitur nachzumachen. Grundsätzlich lassen sich die Vorteile folgendermaßen zusammenfassen:

  • Es gibt unterschiedlichste Möglichkeiten, das Abitur nachzumachen, wodurch dies in nahezu jeder Lebenssituation möglich ist.
  • Bei dem Abitur handelt es sich um den höchsten Schulabschluss in Deutschland.
  • Das Abitur bietet eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung, die vor allem angesichts der zunehmenden Akademisierung überaus wertvoll sein kann.
  • Das Abitur genießt allgemein ein hohes Ansehen und kann auch die eine oder andere Weiterbildung ermöglichen.
  • Wer das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nachgeholt hat, hat Ehrgeiz und Motivation bewiesen, was Personalentscheider sehr zu schätzen wissen.
  • Erwachsene, die das Abitur nachholen, nehmen dieses Unterfangen ernst und wertschätzen die Bildung in besonderem Maße.

Wer darüber nachdenkt, das Abitur nachzuholen, sollte angesichts dieser Argumente nicht lange zögern und die Gelegenheit nutzen, die eigene Bildung zu optimieren. Die Flexibilität des zweiten Bildungsweges erweist sich dabei als enorm und sorgt dafür, dass es eigentlich keine Ausreden geben kann.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
0/50 ratings