Berufe mit Abitur

Jugendliche, die gegenwärtig die gymnasiale Oberstufe besuchen, fragen sich ebenso wie Erwachsene, die ihr Abitur nachholen wollen und dazu auf den zweiten Bildungsweg zurückgreifen, welche beruflichen Perspektiven sich daraus ergeben. Dass das Abitur den Zugang zu einem Studium sichert, liegt auf der Hand, so dass es offensichtlich ist, dass sämtliche akademische Laufbahnen grundsätzlich das Abitur erfordern.

Davon abgesehen gibt es aber auch viele weitere Berufe mit Abitur, die ebenfalls spannende Laufbahnen bereithalten und auf dem Abitur aufbauen. Je nach Ausbildung beziehungsweise Karriereziel kann dazu das Fachabitur ausreichen oder das Vollabitur ein Muss sein. Diesbezüglich muss man sich vorab eingehend informieren und so in Erfahrung bringen, welcher Abschluss erforderlich ist.

Dass das mit Erfolg bestandene Abitur den Grundstein für eine aussichtsreiche Laufbahn legen kann, steht außer Frage. Auch ohne anschließendes Studium erweist sich das Abitur vielfach als wichtiger Karrierebaustein. Wer eine Führungsposition anstrebt oder beispielsweise in den Staatsdienst eintreten möchte, profitiert in besonderem Maße von der allgemeinen Hochschulreife. Im Folgenden erfahren Interessierte mehr rund um ihre beruflichen Möglichkeiten mit Abitur.

Berufsausbildung mit Abitur

Dass auch einige Ausbildungsgänge das Abitur erfordern und dieses daher nicht nur für ein Studium erforderlich ist, sollte Menschen, die das Abitur anstreben oder zumindest damit liebäugeln, bewusst sein. Formal ist das Abitur allerdings zumeist keine zwingende Voraussetzung für eine Berufsausbildung.

In der Praxis werden Bewerber/innen mit Abitur allerdings zuweilen bevorzugt, so dass man ohne Abitur kaum eine Chance hat. Dies liegt vor allem an dem hohen Anspruch der betreffenden Karriere.

Typische Ausbildungsberufe mit Abitur sind demnach unter anderem:

  • Fachinformatiker/in
  • Medienkaufmann/-frau
  • Mathematisch-technische/r Softwareentwickler/in

Diese Liste ließe sich noch weiter fortführen, ist aber nur bedingt aussagekräftig, denn es liegt in erster Linie am Ausbildungsbetrieb, ob und inwiefern Auszubildende mit Abitur bevorzugt werden. Pauschalisierungen sind hier folglich mit Vorsicht zu genießen.

Spezielle Ausbildungsangebote für Abiturienten

Wenn es um klassische Berufsausbildungen geht, kann das Abitur den Zugang oftmals sehr erleichtern, wird formal aber nicht vorausgesetzt. Bei speziellen Ausbildungsprogrammen für Abiturienten sieht dies dahingegen anders aus. Im Mediensektor, im Finanzwesen, im Handel sowie in vielen anderen Bereichen existieren spezielle Programme für Abiturienten, die einerseits die klassische Berufsausbildung und andererseits auch die Qualifizierung als Führungskraft umfassen.

In Theorie und Praxis erhalten die Auszubildenden somit eine weitreichende Qualifizierung und können damit unmittelbar nach Abschluss der Ausbildung karrieretechnisch durchstarten.

Mit Abitur in den öffentlichen Dienst

Der öffentliche Dienst ist für viele Menschen ein überaus reizvolles Arbeitsfeld. Karrieretechnisch muss man hier zwischen den folgenden Stufen differenzieren:

  • einfacher Dienst
  • mittlerer Dienst
  • gehobener Dienst
  • höherer Dienst

Der jeweils vorhandene Schulabschluss ist dabei entscheidend, auf welcher Ebene man in den öffentlichen Dienst einsteigen kann. Wenn es um Berufe mit Abitur geht, ist diesbezüglich auf den gehobenen und den höheren Dienst zu verweisen. In beiden Fällen ist das Abitur zwingende Voraussetzung.

Wer seine Beamtenlaufbahn mindestens im gehobenen Dienst beginnen möchte und so direkt eine verantwortungsvolle Position im Staatsdienst anstrebt, muss also nicht nur das Einstellungsverfahren bestehen, sondern auch das Abitur vorweisen können. Dann steht einer Ausbildung im öffentlichen Dienst nichts im Wege.

Studium mit Abitur

Dass das Abitur die ideale Basis für ein Studium ist, ist natürlich klar, schließlich sorgt die allgemeine Hochschulreife für eine Studienberechtigung aller Fächer an Universitäten und Fachhochschulen. Obwohl mittlerweile auch andere Zugangswege zu einem Hochschulstudium existieren, ist dieses nach wie vor der Standard.

Selbst für Menschen, die ihr Abitur nachholen müssten, lohnt es sich, diesen Schritt zu machen, bevor sie sich beispielsweise um ein berufsbegleitendes Studium bemühen. Studienanfänger/innen mit Abitur verfügen über den üblichen Bildungsstand und müssen somit nicht bereits vor Studienbeginn aufholen.

Stattdessen starten alle auf einem ähnlichen Niveau ins grundständige Erststudium und können so die Grundlage für eine aussichtsreiche Karriere schaffen.

Duales Studium für Abiturienten

Wer über das Abitur verfügt, muss sich nicht zwingend zwischen einer Berufsausbildung und einem Studium entscheiden, sondern kann sich für eine sogenannte Abiturientenausbildung bewerben. Immer mehr Unternehmen verfügen über Kooperationen mit Hochschulen und offerieren spezielle Ausbildungsgänge, die einerseits mit dem anerkannten Berufsabschluss locken und andererseits auch einen akademischen Grad in Aussicht stellen.

Dabei handelt es sich typischerweise um ein duales Studium, das eine Berufsausbildung mit einem Hochschulstudium kombiniert und somit zu einer aussichtsreichen Doppelqualifikation führt.

Da vor allem Führungskräfte über reichlich Berufserfahrung verfügen sollten und zudem der zunehmenden Akademisierung genügen müssen, ist eine Abiturientenausbildung in Form eines dualen Studienganges eine ausgezeichnete Wahl.

Studium als Basis für den höheren Staatsdienst

Wenn es um eine aussichtsreiche Laufbahn im öffentlichen Dienst geht, ist der höhere Dienst natürlich das Optimum. Selbst wenn man sich jahrelang hocharbeitet, hat man dazu nur mit einem Studium Zugang.

Hier ist das Abitur also absolut unverzichtbar. Dass man mit Abitur direkt in den höheren Dienst einsteigen kann, indem man ein postgraduales Studium beispielsweise an einer Hochschule der öffentlichen Verwaltung mit einer verwaltungstechnischen Ausbildung kombiniert, ist zweifelsohne ein Vorteil.

Auf diese Art und Weise wird man optimal auf den Staatsdienst vorbereitet und kann direkt auf Führungsebene tätig werden.

Attraktive Verdienstmöglichkeiten in Berufen mit Abitur

Die Akademisierung lässt sich nicht leugnen und sorgt dafür, dass ein Studium immer häufiger verlangt wird. Aber auch davon abgesehen gibt es immer mehr Berufe mit Abitur, so dass selbst so manche duale Berufsausbildung nur noch mit (Fach-)Abitur begonnen werden kann, obwohl gar kein Studium vorgesehen ist.

Die Anforderungen an Bewerber/innen sind also enorm hoch. Wer sich alle Möglichkeiten sichern möchte, sollte also das Abitur anstreben und dazu gegebenenfalls auf den zweiten Bildungsweg ausweichen.

Dass es sich lohnt, das Abitur nachzumachen, zeigen die beruflichen Perspektiven. Abgesehen von den vielversprechenden Jobchancen sind in diesem Zusammenhang auch die attraktiven Verdienstmöglichkeiten zu nennen. Wer mit dem Abitur in das Berufsleben startet, kann oftmals eine verantwortungsvolle Führungsposition bekleiden und dann auch dementsprechend verdienen.

Ein ansehnliches Gehalt ist mit Abitur also deutlich wahrscheinlicher. Gut bezahlte Berufe und Positionen erreichen Abiturienten häufig leichter. Der hohe Aufwand des Abiturs kann sich also im wahrsten Sinne des Wortes bezahlt machen.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.7/512 ratings