Abitur Nachhilfe

Angehende Abiturienten müssen hohen Erwartungen gerecht werden und empfinden dies vielfach als sehr herausfordernd. Dies liegt ohnehin in der Natur der Sache, schließlich handelt es sich bei der allgemeinen Hochschulreife um den höchsten Schulabschluss innerhalb des deutschen Bildungssystems. Dass man diesen nicht so leicht erlangen kann, ist nicht verwunderlich. Der Unterricht an der Schule beziehungsweise anderweitigen Einrichtung des zweiten Bildungsweges soll eigentlich ausreichen, sofern die Lernenden auch außerhalb der Unterrichtszeiten fleißig und engagiert sind.

Es kommt aber immer wieder vor, dass angehende Abiturienten an ihre Grenzen stoßen. Dann sollten sie nicht direkt an sich zweifeln und das Abitur aufgeben, sondern vielmehr über geeignete Gegenmaßnahmen nachdenken. Nachhilfe ist hier sehr sinnvoll und hat bereits zahllosen Lernenden zum ersehnten Lernerfolg verholfen. Es ist keine Schande, Abitur-Nachhilfe zu nehmen, sondern sehr klug, schließlich sucht man sich einfach die Unterstützung, die man braucht.

Abitur-Nachhilfe – Die verschiedenen Optionen

Lernende, die ihre eigenen Defizite erkennen oder den Wunsch haben, ihr Potenzial bestmöglich zu nutzen, tun gut daran, Nachhilfe in Betracht zu ziehen. Dabei haben sie allerdings eine gewisse Auswahl und müssen sich entscheiden, wie sie das Ganze angehen. Dies sollte man vor allem vom eigenen Lerntyp abhängig machen, wobei es ebenfalls auf das örtlich verfügbare Angebot ankommt. Regional kann es schließlich teils große Unterschiede geben, weshalb die Auswahl eingeschränkt sein kann.

Heutzutage gibt es aber auch das Internet, das unter anderem das E-Learning hervorgebracht hat, das durchaus als Nachhilfe in Sachen Abi geeignet ist.

Angehende Abiturienten, die Nachhilfe nehmen möchten, sollten sich zunächst einen Überblick verschaffen und dabei den folgenden Optionen Beachtung schenken:

  • Bildung von Lerngruppen
  • Private Nachhilfe bei Lehrern oder Lehramtsstudenten
  • Professionelle Nachhilfe in einem Nachhilfeinstitut
  • Nutzung von Lernvideos
  • Verwendung von Lernhilfen
  • Anmeldung bei Online-Nachhilfeportalen

Es gibt also nicht die eine Nachhilfe für all diejenigen, die das Abitur (nach-)machen möchten, sondern eine ganze Reihe an Möglichkeiten. Wer mit dem autodidaktischen Lernen keine zufriedenstellenden Ergebnisse erzielt und zugleich den Unterricht als nicht ausreichend empfindet, sollte sich auf dem Weg zum Abitur die richtige Unterstützung suchen.

Woran erkennt man eine gute Abitur-Nachhilfe?

In Anbetracht der vielen Möglichkeiten einer Nachhilfe, fällt es angehenden Abiturienten teils schwer, die richtige Wahl zu treffen. Entscheidend für den Erfolg der Nachhilfe ist vor allem die Qualität des Nachhilfeunterrichts. Diese können Lernende auf den ersten Blick nur bedingt beurteilen. Damit man dennoch die richtige Wahl trifft, sollte man auf die folgenden Punkte achten:

  • Qualifikation der Dozenten
  • Erfahrungen des Nachhilfeinstituts
  • Bewertungen anderer Nachhilfeschüler
  • Flexibilität
  • Faire Vertragsbedingungen
  • Rücksichtnahme auf individuelle Bedürfnisse

Im Idealfall kann man die Nachhilfe zunächst testen und im Zuge dessen feststellen, ob einen das Ganze auf dem Weg zum Abi wirklich weiterbringt.

Was kann man tun, um den Erfolg der Nachhilfe zur Abiturvorbereitung zu verbessern?

Die Inanspruchnahme von Nachhilfe ist ohne Frage hilfreich, aber längst noch kein Garant für ein erfolgreiches Abitur. Dafür muss man mehr tun und sollte seine Freizeit zum Lernen nutzen. Indem man den Lernstoff auch eigenständig bearbeitet, kann man etwaige Lücken rasch identifizieren und dann beispielsweise im Rahmen des Nachhilfeunterrichts ansprechen. Dadurch kann der Dozent darauf eingehen und eine optimale Nachhilfe durchführen.

Grundsätzlich ist es wichtig, die Inhalte zu wiederholen und immer wieder auf den Prüfstand zu stellen, denn das reine passive Zuhören beziehungsweise Lesen reicht für eine bestmögliche Abiturvorbereitung kaum aus.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für Abitur-Nachhilfe?

Menschen, die das Abitur anstreben, müssen immer wieder Hürden nehmen und werden mit Herausforderungen konfrontiert, die sie im Idealfall gut meistern. Dass sich hin und wieder Schwierigkeiten ergeben, ist nicht ungewöhnlich und noch kein Grund zur Beunruhigung. Halten die Lernprobleme an, sollte man gegebenenfalls über eine Nachhilfe nachdenken.

So entstehen erst gar keine großen Lücken, weil man den Anschluss nicht vollkommen verliert und frühzeitig geeignete Gegenmaßnahmen ergreift. Doch selbst zu einem späteren Zeitpunkt ist es noch nicht zu spät. So manches Nachhilfeinstitut hat unter anderem Crashkurse im Angebot, die eine kompakte und schnelle Abiturvorbereitung bieten sollen.

Achtung! Zwei Tipps aus der Redaktion

Angehende Abiturienten können von effektiver Nachhilfe profitieren und so ihren Lernerfolg verbessern. Damit die Abitur-Nachhilfe ihr gesamtes Potenzial entfaltet, lohnt es sich, die folgenden Tipps aus unserer Redaktion zu befolgen.

Lassen Sie sich in verschiedenen Nachhilfeinstituten beraten!

Um festzustellen, ob spezielle Nachhilfeangebote zum persönlichen Bedarf passen, sollte man vergleichen und zudem persönlichen Kontakt aufnehmen. Indem man die Beratungsangebote nutzt und vielleicht an einer Probestunde teilnimmt, bekommt man einen ersten Eindruck und kann feststellen, ob die Chemie stimmt und die Vorgehensweise des Dozenten zum eigenen Lernmuster passt.

Nutzen Sie die Möglichkeiten des Internets zur Abiturvorbereitung!

Lern-Apps, Fernschulen, Online-Tutorials und weitere E-Learning-Methoden können als moderne Methoden der Nachhilfe sehr flexibel eingesetzt werden und richten sich vielfach auch an angehende Abiturienten. Diese können so ihren Nachhilfeunterricht ergänzen oder ganz ins Internet verlagern.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
0/50 ratings
© 2020 abitur.info • ImpressumDatenschutzSitemap