Ausbildung mit Abitur

Das Abitur stellt als allgemeine Hochschulreife nicht nur den höchsten Schulabschluss in der Bundesrepublik Deutschland dar, sondern ist auch die Eintrittskarte zum Hochschulwesen. Insbesondere in Zeiten zunehmender Akademisierung liegt es für viele Menschen auf der Hand, dass nach dem bestandenen Abitur ein Studium ansteht. Auf diese Art und Weise können junge Menschen ihr Potenzial vollends ausschöpfen und einen akademischen Grad erlangen. Eine Ausbildung mit Abitur ist allerdings auch ein Thema und sollte in Betracht gezogen werden.

Nach dem Abitur eine Ausbildung zu beginnen, erweist sich immer wieder als vielversprechende Option. Wer sich einen Überblick verschaffen oder einfach nur unverbindlich informieren möchte, findet hier weiterführende Informationen zu dem Thema und erfährt alles Wissenswerte rund um die Ausbildung mit Abitur.

Ausbildung statt Studium nach dem Abitur

Das Abitur bietet eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung, sodass weder hinsichtlich der Wahl des Studiengangs noch bezüglich der Hochschule irgendwelche Einschränkungen gelten. Formal kann mit dem bestandenen Abitur somit jedes grundständige Studium begonnen werden. In der Praxis müssen Studieninteressierte allerdings zuweilen eine besondere Eignung nachweisen oder andere Zulassungsbeschränkungen erfüllen. Nichtsdestotrotz bietet das Abitur vor allem angesichts der Akademisierung enormes Potenzial.

Alternativ zu einem Studium können junge Menschen nach dem Abitur aber auch eine Berufsausbildung beginnen. Im Zuge dessen lernen sie einen anerkannten Ausbildungsberuf von der Pike auf und erlangen abschließend den offiziellen Berufsabschluss, auf dem sie ihren gesamten weiteren Werdegang aufbauen können. Viele Betriebe suchen händeringend engagierte Auszubildende und freuen sich über Bewerbungen von Abiturientinnen und Abiturienten. Es muss also nicht zwingend ein Hochschulstudium nach dem Abitur sein.

Ausbildungsberufe mit Abitur

Die Anforderungen an Auszubildende sind oftmals hoch, weshalb eine duale Ausbildung auf keinen Fall als einfacherer Weg nach dem Abitur zu sehen ist. Duale Berufsausbildungen verfolgen einen anderen Ansatz und konzentrieren sich im Gegensatz zu einem Studium nicht auf die Wissenschaft, sondern vermitteln praxisorientierte Kenntnisse und Kompetenzen. Obwohl in vielen Fällen kein Abitur vorausgesetzt wird, handelt es sich um eine gute Grundlage für eine Ausbildung.

Wissenswert ist zudem, dass es einige Ausbildungsberufe gibt, die das Abitur voraussetzen oder zumindest bevorzugen.

In diesem Zusammenhang sind unter anderem die folgenden Berufsausbildungen zu nennen:

  • Bankkaufmann/-frau
  • Justizfachangestellte/r
  • Handelsfachwirt/in
  • Biologielaborant/in

Darüber hinaus gibt es noch die sogenannte Abiturientenausbildung, die typischerweise aus einer praktischen Ausbildung im Betrieb und einem dualen Studium besteht. Das ausbildungsintegrierende Studium sorgt dafür, dass die Auszubildenden einerseits die Praxis kennenlernen und andererseits ihr Potenzial optimal ausschöpfen. Zudem winkt eine vielversprechende Doppelqualifikation, die den Grundstein für eine Karriere in Führungsposition legt.

Welche Vorteile bietet eine Ausbildung mit Abitur?

Eine Ausbildung mit Abitur ist keineswegs nur eine Notlösung für alle, die keinen Studienplatz erhalten haben, sondern bietet eine ganze Reihe an Vorteilen. Abiturienten können so endlich in die berufliche Praxis eintauchen und ihr erstes eigenes Geld verdienen.

Da sie über das Abitur verfügen, können sie später problemlos ein Studium neben dem Beruf aufnehmen und so der Akademisierung gerecht werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, ein ausbildungsintegrierendes Studium zu absolvieren und sich so von Anfang an als angehende Führungskraft zu positionieren. Während eines dualen Studiums müssen die Auszubildenden keine Kosten fürchten, sondern erhalten eine Ausbildungsvergütung.

Wer über das Abitur und einen anerkannten Berufsabschluss verfügt, hat alle Chancen und kann langfristig Karriere machen. Es lohnt sich also, diesen Weg einzuschlagen.

Achtung! Tipp aus der Redaktion

All diejenigen, die sich mit dem Thema Ausbildung mit Abitur befassen, wissen einerseits um die Bedeutung einer fundierten Ausbildung und andererseits um den Wert des Abiturs. Der folgende Tipp kann helfen, beide Aspekte miteinander zu vereinen, auch wenn man die Schule ohne allgemeine Hochschulreife verlassen hat.

Machen Sie das Abitur während der Ausbildung nach!

In nur sehr wenigen Fällen erfordert eine Berufsausbildung zwingend das Abitur, weshalb auch ohne Abi zahlreiche Ausbildungsplätze zur Verfügung stehen. Wer das Abitur nachholen möchte, muss damit nicht bis zum Ausbildungsabschluss warten, sondern kann dies vielfach ausbildungsbegleitend tun.

Nicht selten genügt es, zusätzlichen Unterricht an der Berufsschule zu nehmen, um das Abi parallel zur Ausbildung nachzuholen. Da der Berufsschulunterricht ohnehin fester Bestandteil der Ausbildung ist, fällt der zusätzliche Aufwand minimal aus.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.6/58 ratings
© 2021 abitur.info • ImpressumDatenschutzSitemap